Konzeption

Tägliche pädagogische Arbeit 1/3

Unsere Kitas stehen für eine positive Grundhaltung zur Förderung und Betreuung von Kleinkindern in außerfamilialen Einrichtungen. Sie werden also nicht als „Notlösung” für Kinder von Eltern, die ihrem Studium weiter nachgehen wollen oder müssen, angesehen, sondern als eine Erweiterung des Lebens- und Lernumfelds von Kleinkindern, die deren Entwicklung förderlich ist.
Schwerpunkte der Erziehung in unseren Kitas sind, entsprechend der Vereinssatzung, die Entwicklung von Selbstbewußtsein und Gemeinschaftssinn, die Gleichberechtigung der Geschlechter, die Entwicklung eines ökologischen Bewußtseins und musisches und kreatives Spielen und Handeln.

Prinzipiell wird nach dem situationsorientierten Ansatz gearbeitet, konfessionel neutral. Im Mittelpunkt der täglichen Arbeit und aller Planungen steht immer das Kind in seiner aktuellen Situation in seiner sprachlichen, motorischen und sozialen Entwicklung und in seiner Beziehung zur gesamten Kindergruppe. Aufgrund der geringen Gruppengröße (10 Kinder) und des angemessenen Personalschlüssels (2 ErzieherInnen, ein/e PraktikantIn) kann individuell auf das einzelne Kind und seine Bedürfnisse eingegangen werden. Das pädagogische Team hat keine thematischen oder konkret inhaltlichen Vorgaben, so daß sich auch in dieser Hinsicht die tägliche Arbeit besonders an den Kindern orientiert, und den ErzieherInnen die Möglichkeit gegeben ist, ihre persönlichen Fähigkeiten, Vorlieben, Ideen positiv einzubringen.

zu 2/3
 
 
Strukturen

Rahmen-
bedingungen


Grundlagen

Arbeitsstrukturen

Eltern

Tägliche pädagogische
Arbeit

Konzeption als pdf-Datei (71 kB)